Der bunte Wimpel


Titel: Der bunte Wimpel

Auflage:

Verlag: DPSG Land Paderborn

Jahr: 1952

Komplett: ja



39 Lieder:

LiederanfangSeiteNotenMehrstimmig
Als Knecht und als Ritter des Herrn, St. Jürg, bist in die Gefahr du geritten34JaNein
Bald rasen die herbstlichen Stürme, die Blätter türmen sich auf.17JaNein
Dunkele Tannen säumen ferne das weite Land;38JaNein
Ehre sei Gott in der Höhe.31JaJa
Ein Holzschwert mit Mut20JaJa
Ein neues Lied wir heben an und wollen fröhlich singen,1JaJa
Ein Sturmwind hat uns zusammen getrieben5JaNein
Es kommt ein Schiff gefahren auf dunkler Abendflut39JaNein
Fliegt der bunte Wimpel wieder an dem schlanken Speer,8JaNein
Glück auf, Glück auf zur Frühlingsfahrt, der Wind gibt uns Geleit;9JaNein
Herr Gott, die Saaten segne mit Deiner reichen Hand29JaJa
Ich möchte viele Brüder haben und namenlos im Kreise stehn24JaNein
Im Wald ist schon der helle Tag, hoe, tjoiri.3JaJa
Immer wandern wir zu Sternen, haben wir auch hier gebaut,10JaNein
In die Ferne gehn unsere Fahrten, zu Gebirg und Seen;12JaNein
Jungen im Feuerkreise, haltet gute Wacht!22JaNein
Leuchte, scheine, goldne Sonne, über dieses freie Land!27JaNein
Mache dich auf, werde Licht, denn dein Herr kommt,4JaJa
Nun danket all und bringet Ehr, ihr Menschen in der Welt44JaNein
Nun geht der Mond durch Wolkennacht, nun ist der Tag herum.42JaNein
Nun steigen wir in den schwankenden Kahn und fahren hinaus auf das Meer,15JaNein
Nun wollen wir singen das Abendlied und beten, daß Gott uns behüt.43JaNein
Rauscht der Sommerwind durch die Ähren, spielt im Birkenlaub am Ackerrain,11JaNein
Sankt Jürg, der frumbe Reitersmann, als er den Lindwurm wollt' bestahn, tät niederknien und beten32JaNein
Schaurig hallt es durch die Waldnacht, daß der Herzschlag stockend halt macht.19JaNein
Schließ Aug und Ohr41JaNein
Sie ging zum Bache, die süße, die wunderliebe Maid.18JaNein
Signor Abbate!21JaNein
Über den Deich und das Watt und das Meer36JaNein
Uns hat umschlossen ein heiliger Ring, der uns mit bannender Macht umfing.25JaNein
Unter unsrer Rosse Hufen donnert dumpf die Erde;13JaNein
Wach auf, du deutsches Land, du hast genug geschlafen!26JaNein
Wacht auf, Kameraden, der Morgen ist da.2JaNein
Wasser rauschen unterm Kiel schon seit Ewigkeit16JaNein
Weit sind die Wege, weit ist die Fahrt, Mühsal und Kampf sind uns nimmer erspart.30JaNein
Wenn das Feuer hell und heiß lodert auf in Flammen,23JaNein
Wenn ins wogende Gras stille Dämmerung fällt, und der Rauch ins Unendliche zieht,37JaNein
Wir lieben die weiten Fahrten, die Gipfel der Berge dort fern,6JaNein
Wir wolln im grünen Wald ein freies Leben führen14JaNein